Archive for November 2017 | Monthly archive page

Verfasst von | in Istanbul | Keine Beiträge

When I sat in the garden of my guesthouse after sunset, I heared the sound of live music- not clear where this was coming from….
So off I went, of course walking, otherwise I would not have had a chance to locate the direction.
I walked about two miles, but it was difficult to locate the place where the sound was coming from.
So I asked a local who was somewhere on a narrow street with his van and he told me I should not walk here on my own at night, I would get robbed. But he would take me there.
There was another woman in the van, so I felt comfortable and jumped in.
The concert was great, unfortunately there had not been any announcement for it, so I arrived late.
The place was called Silver Hill and as far I could understand the speeches between the songs, it was about building a strong community of caribian black people on the islands, about their roots and culture. I guess it was connected to the independance day at the 30th of Nov.


Sorry, my english is really not good enough to understand the locals here sometimes.
Anyway, it was a lovely concert, great dancing performances on stage. When I asked somebody how to get back to Dover, a very friendly guy gave me a lift back home.
I guess the singer is well known, comments are very appriciated!

 

Verfasst von | in Barbados

well, first time on the island…
So I went to Harisson’s Cave, the Wildlife Reserve and on a Jeep Tour.

Harisson’s Cave IS beautiful, but I was not aware you can not do the walking tour without advanced booking, you can only do the „train tour“.
So well, I went on that… 60 BDS$ (€ 24).
You have to watch a ten minutes movie  (in very bad quality) how the island erased from the ocean. ( I read about that before…)
Then you take place in a train driving through the cave. The tour guide is forcing the people to applaude to the driver- ( for what?) comments like „get you cameras ready“ , „now we will all go whoooo“, very US style…
The staircase to walk up or down to the cave entrance is damaged, but there is another footpath, better use that one instead of waiting for the elevator.
Many places here seem to find it necessary to engage a musician who plays the steel pan, with a background music of popular pop songs- horrible!
You’ll find that here as well.
Don’t get me wrong, that music can be fantastic, but not that way!
So I took some pictures… beeing a good tourist…
Summary: don’t do it!

Wildlife Reserve
keep in mind the island is small, so of course the Wildlife Reserve is also not that big…
But it’s fun to be there to watch the feeding at 2 pm.
So for sure you are going to see the monkeys :-)
It’s devided in two parts- where the animals are fenced and a forest area.
When everybody is gone, you can take a walk in the forest and enjoy some peace. You get informations about trees and plants. I liked it!
At the end of my walk I had a chat with one guy working in the park. He gave me some grains and bananas and called „Charlie“ for me. So that impressive monkey sat right by me and took the food out of my hands.

Admission
Adults:  BDS$30.00
Children:  BDS$15.00
Opening Hours
Daily, 10:00 am – 5:00 pm
Summary: worth doing that!

Today I went on a Jeep Tour, it was very nice!
Mostly on the east cost, what is much more interesting!
Several Jeeps drive in a loose convoy. Funny enough in my jeep there were only locals! So there were some funny comments when we passed a parish where somebody grew up.
The tourguide, Ian, was very professional, asked our names in a very clever way- not all at once but every five to ten minutes he adressed another person with a question, so you felt really seen and cared of. Even I could remember some some names like that!

I was the first one for pick up and then we had two more stops to pick up some other guests. It was very nice he planned the tour that I was the first one to get off again, thank you!
The offrode driving was no problem, we were shaken, but we all laughed and had fun.
We were taken to a very beautiful point were you could overlook a wide part of the east coast, not possible to drive there without a jeep! That was as well the first refreshment stop and the rumpunch was very good!
In Bathsheba, we had half an hour to walk arround, then off to Little Bay- breathtaking beautiful!
I could have spend much more time here. It’s spectacular how the waves are braking at the shore.


Lunch at Sugar Cane hotel was ok and then we drove back via the westcoast.
One hotel following the next… well.. I really love the east coast!

US$98 Adult, US$65 Child

Summary : worth doing that! You get an impression and you can take a bus or rent a car to spend more time at a place you liked.

Verfasst von | in Barbados

Nachdem ich vor kurzer Zeit einige Tage per Auto in GB unterwegs war, hatte ich nicht so viel Respekt vor dem Linksverkehr, aber man beachte: es gibt keine Promillegrenze hier! Das habe ich noch nirgendwo erlebt!
Wie handeln sie das hier wohl wenn ein Unfall passiert? Wer blauer ist zahlt?
Vollkommen nüchtern bin ich an die Ostküste aufgebrochen. Die Atlantikseite von Barbados.
Ich verstehe jetzt warum kleine Jeeps als Leihwagen hier populär sind- viele Strassen sind voller Schlaglöcher und Bodenwellen.
Das mitgelieferte Navi war defekt, aber googlemaps und meine lokale SIM Karte haben mir mehr oder weniger den Weg gewiesen. Es gab einige lustige Fahrten im Kreis als google maps sich nicht entscheiden konnte… aber ich hab ja Zeit.
Die meisten Mietwagen hier haben ein Automatikgetriebe, ich vermute die Amis sind das schalten nicht gewohnt. Recht ätzend wenn man einen Berg hochfährt… aber man gewöhnt sich dran.
Die Fahrt hat mich an Portugal vor 20 Jahren erinnert- da hat man tagsüber auch gehupt bevor man auf der Gegenfahrbahn um eine Kurve fuhr um den Schlaglöchern auszuweichen, bzw. Lichthupe bei Nacht.
Ich habe das Round House empfohlen bekommen, es ist wirklich schön! Ein etwas abgeblätteter Chic, aber sehr liebenswert.
Ich hab was zu essen und einen „Rumpunch“ bestellt und bin dann zum fotografieren an den Strand gegangen.
Irgendwann hörte ich Pfiffe von oben- das Essen war fertig! Süss!
Ich war sehr spät dort, kurz vor Sonnenuntergang und am liebsten wäre ich geblieben… aber 115 $ für ein Zimmer waren mir dann doch zuviel! Es muss toll sein mit diesem Blick auf zu wachen.
Bathspeba ist wunderschön! Der Duft des Meeres ist vollkommen anders, wilder!
Schade dass ich kein mini Übernachtungspack dabei hatte, ich hätte da auch ohne weiteres im Auto geschlafen.
Für weitere Ausflüge werde ich das einplanen!
Der Hamburger mit Brotfruchtchips war auch lecker!

Der Weg zurück klappte super und zurück daheim hörte ich dass es eine Beach Party am Worthington Beach gäbe. Also hin!
Na ja, das war nicht so meins. Es hat dem entsprochen was ich schon geahnt hatte.
Gruppen von englischen, eher schwergewichtigen Damen um die 60+  und etwas müde schwarze Beachboys. Einige Paare aus den Resorts rundum waren auch noch da.
Der Dj war so lala…
Ich hab ein Bier getrunken und eine Stunde abgetanzt und bin heimgefahren.

Verfasst von | in Barbados | Keine Beiträge

Heute habe ich tagsüber meiner Haut eine Pause von der Sonne gegönnt und einen Tag im wunderbar ruhigen und üppigen Garten meines guesthouses verbracht.
Das war alles andere als langweilig- es kamen niedliche Kapuziner Äffchen vorbei und farbenfrohe Kolibris schwirrten in den Blumenstauden um die Terrasse.

Viel Spass hatte ich auch beim surfen nach netten Touren und habe mich für zwei entschieden: eine Jeeptour und eine Catamaran sunset tour.
Ich werde berichten!

Gegen Abend habe ich mich dann aufgemacht um den Sonnenuntergang zu sehen.
Ich fahre gerne Bus und habe auch gleich die Barbados Bus app ausprobiert: beepbus
Sie soll angeblich alle drei Möglichkeiten des öffentlichen Transports anzeigen (Bus, Minibus und ZR Vans)  und auch den momentanen Standort lokalisieren.
Das mit dem lokalisieren klappt manchmal, aber man kann auch auf einer Karte anklicken wo man gerade ist (sofern man das weiss :-)).
Ich hatte auch das internet durchforstet um eine Empfehlung für eine schöne Beach Bar zu bekommen. Das Surfside in Holetown klang nett, also los!
Hinfahren klappte prima, dauerte eine Stunde, aber das fand ich ok.

Unterwegs kommt man am Luxus Resort Sandy Lane vorbei, besser gesagt an dem schlossähnlichen Gesamtpaket mit Golfplatz. Dazu ein anders Mahl mehr….

Die Bar war ok, nichts Besonderes. Sie liegt an einem Ministrand hinter dem Postamt und die Umgebung ist total zugebaut. Muss man nicht gesehen haben.

Ein Sonnenuntergang ist trotzdem immer etwas zauberhaftes!


Aber dann fiel wie immer hier die Nacht wie ein Vorhang um 19:00 und ich konsultierte die Bus app.
Kein Bus!
Nur der Hinweis, dass man auch ein Taxi online buchen kann!
50 € für ein Taxi wollte ich nicht ausgeben, also einfach mal auf zur nächsten Busstation und mal sehen was geht.
Ein Bus nach Bridgetown kam vorbei, schon mal die richtige Richtung- also rein!
Ich wusste schon, dass man in Bridgetown den Busbahnhof wechseln muss, wenn man nach Süden will und dachte ich finde das ZR Terminal schon (die Routentaxis).
Gelandet bin ich mit googlemaps aber in dem Busterminal Fairchild Street.Ein ziemlich unübersichtliches  Terminal, aber die Leute waren wie immer sehr hilfsbereit mich in den richtigen Bus zu stecken.
Das laufen vom Princess Alice Busterminal dorthin fand ich nicht so toll, es ist teilweise sehr einsam, stockdunkel und bei Nacht kann ich auch nicht mehr so locker mit den Sprüchen umgehen die viele Männer hier absetzen.
(Alle versichern mir ständig es sei total safe, aber mein Bauchgefühl sagt mir oft was anderes…)

Hier noch eine  Karte, falls ihr auch mal die vier verschiedenen Terminals sucht:
auf Tripadvisor findet sich ein ganz anderer Busfahrplan, leider habe ich bisher nicht herausgefunden wie man den Autor anschreiben kann. Bei beepbus habe ich nachgefragt und werde das ergänzen wenn ich eine Antwort bekomme.

Hoffentlich klappt es morgen mit meinem Leihwagen, dann bin ich unabhängiger.

Verfasst von | in Barbados | Keine Beiträge

 

Heute war mein erster Beach Day… und natürlich konnte ich an dieser Bar nicht vorbei gehen.
Die Farbe des Meeres ist wirklich unglaublich, wie mit Photoshop mal eben die Sättigung hoch gezogen.
Da ständig ein leichter Wind weht, unterschätzt man leider wie stark die Sonne ist – und so habe ich dann doch den ersten Sonnenbrand abbekommen. Ich bin ja oft genug an schönen Stränden unterwegs und sollte das besser wissen!
Meine Lektüre war der Reiseführer Barbados von Heidrun Brockmann.
Man erfährt viel zur Geschichte der karibischen Inseln und die Tipps was man auf Barbados ansehen sollte, machen mir viel Lust auf die kommenden Wochen.
Nach dem Strand kam ich an diesem Kokosnussverkäufer vorbei.

Das musste ich natürlich probieren!

Am Abend habe ich mir den Oistin’s Friday Night Fish Fry vorgenommen.

Aber erst mal nach Hause und all den feinen weissen Sand abduschen und reichlich Aloe Vera auftragen…

Mit meinen google maps ist das fahren mit den „ZR Vans“ auch kein Problem mehr, ich kann die Route verfolgen und weiss dann wo ich ungefähr aussteigen muss.
Das ist schon ein besonderes Erlebnis. Die Vans sind oft super vollgepackt. Unter Berührungsängsten sollte man nicht leiden :-)
Es kostet 2 BBD, oder einen USD.

Also auf nach Oistens.

Ich war früh dran, schon kurz nach 19:00, aber es war schon einiges los.
Die Gäste sind fast ausschliesslich Touristen. Meistens in Gruppen, eher älter und recht viele englische Damen mit leuchtend roter Haut und Übergewicht.

Ja, es wird überall Fisch und Hummer gegrillt und das sieht auch recht appetitlich aus.
Leider landet das Essen aber dann in Styroporverpackungen und man bekommt nur eine Plastikgabel dazu.
Ich esse einfach lieber von Tellern und mit richtigem Besteck.

So ein Abend muss unglaubliche Mengen an Müll produzieren…
Den sieht man dann auch überall in der Umgebung.
In einem Einkaufszentrum habe ich ein grosses Plakat mit dem Aufruf zur Müllvermeidung gesehen, aber das ist  hier noch lange nicht im Bewusstsein angekommen.
Beim Einkaufen war ich  die einzige die eine eigene Einkaufstasche hatte. Den kleinen, super leichten Ikea Rucksack habe ich immer dabei.
Wenn ich unterwegs was kaufe, habe ich die Hände frei.

Ich hätte ganz gern ein bisschen Party gehabt, ich vermisse das tanzen, aber es sah nicht danach aus als ob sich das dort entwickeln würde.

Mal sehen was sich hier in der Hinsicht noch findet.

Verfasst von | in Barbados | Keine Beiträge

Der Ankunftstag ist manchmal stressig…

Normalerweise klappt das mit dem Taxi zur airbnb Unterkunft, aber gestern fehlte die Hausnummer in der Adresse und mein Host war telefonisch nicht erreichbar. Der Taxifahrer tat sein Bestes, telefonierte auch auf seinem Handy und fragte Passanten in der Umgebung der angegeben Strasse.
Schliesslich sah ich im vorbei fahren eine Dame auf einer Terrasse  die dem Profilbild auf airbnb ähnlich sah,  :-) voila…
Zuvor hatte ich in aufkommender leichter Panik dummerweise das rooming aktiviert um die google map Beschreibung abzurufen. Noch bevor die Seite geladen war, erklang  schon ein „ping“, eine sms von vodafone teilte mir mit, dass das Maximum von 59,50 erreicht sei…
Das hat mich echt geärgert, aber ich konnte mich mit der Vermieterin einigen.
Eine konkrete Anreisebeschreibung hatte ich nicht erhalten.
Karin ist aber eine sehr nette und fürsorgliche Gastgeberin und hat mich und zwei andere Gäste zu einem grossen Supermarkt für die ersten Einkäufe gefahren. Schön, wenn man schwere Flaschen nicht schleppen muss!
Da gab es auch eine Bank…. ich bin ja jemand der gerne cash zahlt und wechselt.
Das kann ich für Barbados nicht empfehlen. Warum? Es dauert ewig… 20 Minuten für einen einfachen Wechselvorgang! Man darf nur den Gegenwert von 1000 Barbadosdollar pro Tag tauschen, (430 €)  und die Bearbeitungsgebühr beträgt 12 €.
Ich liebe trotzdem cash und habe auch gar kein Problem damit mit dem geschätzen Betrag für drei Wochen auf Reisen mit mir herum zu tragen. Ich bin sicher ich bekomme das noch irgendwie privat gewechselt hier!
Heute dann als erstes:
Lokale SIM Karte! Für jemanden der so orientierungslos ist wie ich, ist google maps ein wahres Geschenk!
Also Barbadoskarte für den offline Gebrauch runter geladen und auf zum nächsten Digicel Shop! Der Anbieter hat die beste Abdeckung.
Es sollte ein 1,5 stündiger Fussmarsch sein, aber das fand ich ok, ich laufe gern.
Ich hatte nicht so ganz bedacht wie sich die Klimaumstellung auswirkt… ich kam pitschnass dort an. Die aircondition im Einkaufszentrum fand ich zum ersten Mal traumhaft :-)
Ausgerüstet mit internet hatte ich viel Spass die Minibusse auszuprobieren, einfach mal einsteigen und sehen wohin die Reise geht.
bus-und-taxi-system-auf-barbados/
Das ist sehr preiswert, 2 BBD (0,80 €). Man steigt ein und zahlt entweder während der Fahrt oder meistens erst beim aussteigen. Kleingeld bereit halten!
Endlich der erste Strand, Brownes Beach:

Erstmal ein Bier und relax…..
Der Sonnenuntergang  kommt leider viel zu schnell, um 18:30 ist es bereits stockdunkel- immer!

Die Leute sind super freundlich hier, an den Bushaltestellen hatte ich nette Gespräche. Die Minibusse wurden während meiner Trips heute nur von locals benutzt.

Falls ihr spontan Lust auf Wärme und Sonne bekommen habt, hier ist ein megagünstiger Flug ab Düsseldorf: € 155!

Bis morgen!

Verfasst von | in Barbados

Ich finde ich reise immer noch zu wenig…
Seit einiger Zeit lese ich die Beitrage von Carina von https://www.pinkcompass.de/
und Conni, https://www.planetbackpack.de/uber-mich/
Die beiden haben mich inspiriert mal viel weniger als sonst einzupacken.
Inklusive Flossen und Taucherbrille hat mein Koffer nur 15 kg, immer noch zu viel aber ich arbeite daran…
Barbados…
das ist eine Mischung aus Urlaub und location scout.
Schon seit einigen Jahren biete ich Tango & Yoga Reisen für Frauen an auf der Insel Vis in Kroatien an und über zwei Ecken bin ich auf Barbados als möglichen neuen Ort gekommen. Ich werde das für euch erkunden!