Zum letzten Mal war ich 2012  in Buenos Aires und biete euch hier eine Übersicht, der Milongas wo ich gern hingegangen bin.

Es gibt viele mehr und möglicherweise sind die Infos nicht mehr aktuell, ich freue mich über Hinweise und Ergänzungen.

Es öffnet sich bei den links immer eine neue Seite.

Es ist immer gut sich bei den anderen Milonguereos umzuhören was es gerade interessantes in der „Szene“ gibt und wo „man“ am besten hingeht. An vielen Orten finden auch an anderen Tagen Milongas statt, aber dann kann der Character der Milonga ganz anders sein.

Das Karussel der insider bewegt sich nach einem eigenen Rhythmus. Der gleiche Ort kann so einmal proppenvoll and einem anderen Wochentag gähnend leer sein.

Wertvolle Hilfe leistet hier auch das kleine Heftchen B.A. Tango das oft in den Milongas ausliegt oder in den Tangoguesthouses zu bekommen ist. Hier sind viele wichtige aktuelle Infos gebündelt.

Genauso die „tangauta“ eine Gratis Tango Zeitung die auch englischsprachig ist und ebenfalls in den Milongas verteilt wird.

Für viele Milongas sollte man einen Tisch reservieren, da man sonst in die hinterste Ecke plaziert wird. Für besonders angekündigte Veranstaltungen immer! Der fliegende Stuhlwechsel ist in Buenos Aires nicht bekannt, was auch Sinn macht da jeder während der „cortina“ (der Zwischenmusik) auf seinen Platz zurückkehrt.  An den meisten Orten kann man auch ganz gut essen, was bei uns ja auch eher die Ausnahme ist. Frau sollte übrigens besser immer was zum Umhängen oder Überziehen dabei haben. Die Klimaanlagen und Ventilatoren sind oft sehr heftig!

Alle Milongas sind rauchfrei!

Montag

ich habe gehört der Ort soll geschlossen worden sein?

Milonga mit ganz speziellem Charme: hier machen sich die Leute aus dem Kiez zum Ausgehen fein und man sieht viele alte Milonguereos. Gut für Singles, man (frau) wird viel aufgefordert.

Lustig ist auch die Platzierung: alleinstehende Damen auf zwei Seiten der Tanzfläche die Herren auf den beiden anderen, natürlich je nach langjähriger Zugehörigkeit in der ersten oder zweiten Reihe, Paare dahinter. So wird das Auffordern per Blickkontakt deutlich einfacher!

Es werde auch immer mal Rock’n Roll Runden gespielt- sehenswert! Kaum Touristen

hier treffen sich sowohl die Tango-cracks als auch jede Menge Touristen.

Dienstag

nette kleinere Milonga, gut für Singles, eher ältere gute Tänzer, hier fühlt man sich schnell zu Hause und wird auch als Single viel aufgefordert. Tagsüber wird hier auch recht guter Unterricht angeboten.

 

 

das ist ein sehr ungewöhnlicher Laden, ein altes Fabrikgebäude, alles etwas schmuddelig und sperrmüllmöbliert. Sie haben noch weiter ausgebaut und auch eine Raucherarea. Sofern man nicht unter 30 ist oder zu den Toptänzern gehört, kommt man hier nicht zum tanzen, es sei denn, man hat seinen Partner dabei. Das gilt für beide Rollen ;-) Das ist aber nicht so schlimm, man hat viel zu gucken, die Stars der Tango-Nuevo Szene sind hier vollzählig vertreten und es gibt tolle Performances. Empfehlenswert sich mit dem Taxi vor der Tür abladen zu lassen, die Gegend ist nicht so top-vertrauenswürdig.

Eine message von Petra aus Salzburg: 02.03.2008

mit Grüßen aus Buenos Aires und einem Danke für eure hilfreichen milonga-tips … infos über la catedral: es gibt täglich Klassen, manchmal Konzerte und Programm … der Boden ist erneuert und also besser zum tanzen, ansonsten ist alles wie gehabt, stilvoll und wunderbar …

Mittwoch

ich habe gehört der Ort soll geschlossen worden sein?

TangoCool! Práctica „Freestyle“ Die jungen Wilden, hier trefft ihr auf Tango nuevo

Gay Milonga, aber nicht nur! Hier sind auch sehr viele Heteros unterwegs. Die Stimmung ist ungezwungen und hier können Frauen ohne schiefe Seitenblicke führen.

wunderschöner Raum mit bröckeldem Glanz. Allerdings sollte man erst so gegen 0.30 kommen, was los ist erst gegen 1.00
Natürlich kann man auch vorher die practica mitmachen dann hat man schon mal was zu tun. Hier treffen sich viele Tangogrössen nach der abendlichen Arbeit hatten wir den Eindruck.

Der Tango-Massenbetrieb. Besonders die Practicas erinnern eher an Turnhallen-aerobic. Hier wird auch öfter mal länger Salsa oder Folklore gespielt. Man sitzt auf Gartenplastikstühlen. Für Singles eher nicht geignet, hier trifft man sich in Cliquen eher jugendlichen Alters und natürlich die Tangueros die man auch sonst immer sieht, wenn alles andere zumacht. Bei besonderen Veranstaltungen tolle Showeinlagen und manchmal gute Konzerte, dann unbedingt lange vorher Tisch reservieren.

Donnerstag

siehe Beschreibung Montags

Milonga mit ganz speziellem Charme: hier machen sich die Leute aus dem Kiez zum Ausgehen fein und man sieht viele alte Milonguereos. Gut für Singles, Frau wird viel aufgefordert.
Lustig ist auch die Platzierung: alleinstehende Damen auf zwei Seiten der Tanzfläche die Herren auf den beiden anderen, natürlich je nach langjähriger Zugehörigkeit in der ersten oder zweiten Reihe, Paare dahinter. So wird das Auffordern per Blickkontakt deutlich einfacher!
Man sollte aber etwas für Nachbarschaftheim-Charme übrig haben. Es werde auch immer mal Rock’n Roll Runden gespielt- sehenswert! Wenig Touristen

eine der schönsten Milongas: ein wunderbarer Raum auch mit bröckelndem Glanz. Hier sieht man die Tangogrössen und trifft auch viele Touristen aus aller Welt. Gute Musik von DJ Mario Orlando. Ein Muss!

Freitag

siehe Beschreibung Montags

siehe Beschreibung Donnerstags

Hier tanzen in Gala gekleidet die alten Tangueros. Man kennt sich und es ist als Tourist schon besser wenn man „eingeführt“ wird. Schön zu beobachten wie rücksichtsvoll die Tänzer miteinander umgehen. Es wird natürlich ausschliesslich Milonguero-Stil mit kleinen sparsamen Bewegungen getanzt. Man bekommt einen Eindruck was es heisst wenn Tänzer sich nicht nur zu zweit sondern in Harmonie mit den anderen Paaren bewegen.

TangoCool! Práctica „Freestyle“ Die jungen Wilden, hier trefft ihr auf Tango nuevo

eine open Air Milonga in einem schönen alten Pavillion. Man sucht erst ein bisschen im Park herum, aber es ist leicht zu finden.

siehe Beschreibung Mittwoch

Samstag

siehe Beschreibung Donnerstags

eine open Air Milonga in einem schönen alten Pavillion. Man sucht erst ein bisschen im Park herum, aber es ist leicht zu finden.

Auch eine Tangolegende, allerdings muss man Turnhallen schon mögen, dort findet die Milonga nämlich statt. Zwischen Basketballkörben und mit Neonbeleuchtung trifft sich hier auch alles was Rang und Namen hat. Wir konnten uns eigentlich nicht so recht erklären warum, aber interessant ist es allemal. Die meisten Taxifahrer suchen schon ein Weilchen, darum schaut vorher auf den Stadtplan, damit ihr es ihnen erklären könnt. Es ist ziemlich abgelegen.

siehe Beschreibung Dienstag

siehe Beschreibung Mittwoch

sehr schöne open air Milonga, aber eigentlich nur per Taxi zu erreichen, was ja aber bei den Preisen nicht schlimm ist. Schlimmer, kein Taxifahrer weiss wo es ist. Unbedingt sagen er soll zu dem Fussballstadion der River Plate fahren. Dort die Nächste rechts rein kommt nach ein paar hundert Metern der Eingang zu einer Art Volkspark. Da ist es dann, man sieht es von der Strasse nicht. Lohnt sich!

Sonntag

siehe Beschreibung Montags

kleine Milonga in St. Telmo immer mit Live-Musik und oft mit Showeinlage. Hier kann man auch gut zu Abend essen, sofern man kein Vegetarier ist. Sie haben einen grossen Holzkohlen-Grill im Hof. Eine Portion langt eher für zwei!

siehe Beschreibung Samstags

Tangoshow während des Flohmarkts von „el Indio“,
muss man auch mal gesehen haben. Danach kann man auch ein bisschen tanzen.

siehe Beschreibung Dienstag

Hier wird auf zwei Tanzflächen getanzt, da der Raum um die Ecke gebaut ist. Das hat uns nicht so gefallen, aber es ist immer recht gut besucht, da auch sehr preiswert.

siehe Beschreibung Mittwoch

siehe Beschreibung Donnerstags

Print Friendly