Verfasst von | in Buenos Aires 2012 | Keine Beiträge

R

egen, und was für einer!

Heute kam einiges zusammen. Morgens explodierte ein Container im Hafen mit 30 Fässern Pestziden und eine giftige Wolke waberte über den nahe gelegenen  Stadttteilen.
Angesichts der Tatsache dass da noch einige weitere Container des gleichen Inhalts lagerten kann man wohl von Glück sagen dass die Feuerwehr den Brand bis zum Mittag in den Griff bekam.

Es wurde empfohlen das Haus nicht zu verlassen und die Fenster zu schließen, aber gleichzeitig wurde betont dass es gar nicht giftig sei. Seltsamerweise wurden dann aber einige Behörden und ein Krankenhaus in dem Gebiet evakuiert und Notrufnummern für etwaige Vergiftungen publiziert.

Die Subte wurde gesperrt und es gab ein Verkehrschaos, ich habe den ganzen Nachmittag nur das Hupen von der Corrientes und der Scalabrini Ortiz gehört.

http://www.lanacion.com.ar/1534241-una-nube-toxica-causo-caos-y-panico-en-el-centro-de-la-ciudad

hier ein Beitrag wie jemand sein surfboad mitten in der Stadt benutzt:

http://www.lanacion.com.ar/1534115-windsurf-en-plena-avenida-libertador-tras-el-diluvio-en-la-ciudad

Der Regen war unglaublich und hat die Wolke verdünnt .

Um 21:00 Uhr war das größte Chaos vorbei also auf zum Dinner im  Restaurant Plaza Asturias.

Die Paella (Paeeesscha ;.-)) für zwei hätte locker für vier Leute gelangt.

Dann zur Milonga en Orsay in der Indepencia 572.

Damián_ und  Nancy_ haben wunderbar getanzt. Obwohl das Orchester ihnen nicht gerade wohl gesonnen war.

Sie haben sich geweigert ihre Reihenfolge umzustellen und so mussten sie auf zwei heftige d’Arienzo Stücke tanzen, sorry den ersten Titel habe ich vergessen aber das zweite war „este es el rey“ eine harte Nummer zu live Musik, wenn man mit der Band nicht vertraut ist.

Sie haben es souverän getanzt!

 

 

 

Öffentlichen Beitrag verfassen

Ausrechnen *